Salzburger Sprintregatta: Steyrerinnen schrammen mehrmals knapp an Gold vorbei

11.05.2018

Team Ruderverein Steyr 1888

Juniorinnen A Doppelzweier

Ulli im Juniorinnen A Einer

Hirtenlehner/Haas verpassen knapp Gold

Auch der W4x schrammt am 1. Platz vorbei

Ein Teil unserer Nachwuchs-Gruppe war am Feiertag bei der Salzburger Sprintregatta am Start. Dabei konnten zahlreiche, wenn auch undankbare, 2. Plätze eingefahren werden.

Die 39. internationale Salzburger Sprintregatta ging, wie jedes Jahr, an Christi Himmelfahrt über die Bühne. Auf der aufgestauten Salzach in Urstein wurden die Rennen über 500 Meter ausgetragen. Der Ruderverein Steyr 1888 war mit fünf Starterinnen vor Ort. Bei warmen Temperaturen und etwas Gegenwind lieferten sich unsere Ruderinnen spannenden Rennen um den Sieg. Leider blieb dieser aus, da bei vier von sechs Rennen jeweils der 2. Platz belegt wurde.

  1. Juniorinnen A Doppelzweier
    Im U19 Doppelzweier verpassten Elisabeth Haider und Ulrike Postlbauer vergangenes Jahr ganz knapp den Sieg in dieser Bootsklasse und auch heuer wurde dieser verfehlt. Das Duo belegte den 2. Rang hinter dem RV Wiking Linz und noch vor dem RV Wiking Bregenz.

  2. Juniorinnen B Einer
    Lisa Strauß nahm ihr erstes Rennen als U17-Athletin in Angriff. In ihrer Abteilung reichte es nur für den 3. Platz hinter den Ruderinnen aus Villach und Linz. Insgesamt waren zehn Boote gestartet und Lisa landete mit 2:04,58 Minuten im Mittelfeld der gefahrenen Zeiten.

  3. Frauen Doppelzweier
    Auch die Betreuerinnen Lisa Hirtenlehner und Theresa Haas ließen es sich nicht nehmen und gingen im Doppelzweier der Allgemeinen Klasse an den Start. Nach einem Blitz-Start lagen sie lange auf Sieg-Kurs, ehe die Renngemeinschaft RV Albatros Klagenfurt/RC Möve Salzburg auf den letzten Metern die Führung übernahm. Letztlich fehlten lediglich sechs Zehntel auf die Goldmedaille! Kopf hoch: gegen U23-WM Anwärterinnen ist es keine Schande zu verlieren und auch die Teams aus Waging und Bregenz konnten geschlagen werden. 

  4. Juniorinnen A Einer
    Im U19 Einer musste sich Ulrike Postlbauer nur der übermächtigen Larissa Melinc (RV Villach 1881) geschlagen geben. Die 18-jährige Dietacherin ließ immerhin noch die Konkurrentinnen aus Linz und Bregenz hinter sich und wies die drittschenellste Zeit (1:54,58 Minuten) auf. 

  5. Juniorinnen A Einer Leichtgewicht
    Nicht nach Wunsch verlief es im Leichtgewichts Einer für Elisabeth Haider. Von Anfang bis zum Ende des Rennen kam sie nicht wirklich ins Rudern und musste sich einer Salzburgerin und einer Villacherin geschlagen geben. Dennoch Hut ab, dass sie trotz Matura-Stress am Start war!

  6. Frauen Doppelvierer
    Die letzte Hoffnung auf einen Sieg war der Frauen Doppelvierer mit der Besetzung Haider/Postlbauer/Hirtenlehner/Haas. Im Vorjahr holten wir in dieser Bootsklasse den 1. Platz, doch auch hier reichte es zum vierten Mal in Folge an diesem Tag "nur" für den 2. Rang. Die eingespielte Renngemeinschaft RV Villach/Möve Salzburg überquerte sechs Zehntel vor uns die Ziellinie. Das Boot vom RV Waging konnte noch auf den 3. Platz verwiesen werden.


Schade, dass es heuer nicht mit Gold geklappt hat! Die knappen Niederlagen sind für unsere Sportlerinnen immer besonders schwer zu verdauen. Dennoch zeigte sich, dass sie halbwegs mit der Konkurrenz mithalten können. 

Ergebnisse

Ein besonderer Dank gilt Familie Haider! Die Eltern von Elisabeth brachten unsere Ruderinnen samt Bootshänger sicher nach Salzburg und wieder zurück! Danke auch fürs Fotografieren!