Ruderer: Antrieb mit Muskel- und „Ennskraft“!

14.08.2011 Von: Stefan

Ennskraftwerke-AG Vorstandsdirektor Dr. Christian Köck (rechts) und Vereinsobmann Ing. Walter Rust tauften den neuen Renn-Einer auf den passenden Namen „Ennskraft“.

Das Rudern sei "eine sinnvolle Freizeitgestaltung in schöner Umwelt", erklärte Taufpate Dr. Köck bei seiner Rede das Engagement der Ennskraftwerke AG beim RV Steyr.

Zahlreiche Festgäste waren zur Bootstaufe gekommen

Dr. Gerhard Schlossbauer trug seine Gedanken zur Enns vor.

Europameisterin Lisa Hirtenlehner freut sich über ihr neues Rennboot.

Bei Speis und Trank...

... klang der Abend gemütlich und gesellig aus.

Mit reiner Muskelkraft waren die Sportler des Steyrer Rudervereins schon immer recht umweltfreundlich unterwegs. Seit vergangenem Wochenende setzen sie aber auch auf nachhaltige Energie aus „Ennskraft“. Auf diesen passenden Namen wurde nämlich das neueste Rennboot des Vereins von Ennskraftwerke-AG-Vorstandsdirektor Dr. Christian Köck im Rahmen eines Sommerfestes getauft. Doch damit nicht genug: Mit Solarfocus konnte ein weiterer regionaler Leitbetrieb in Sachen umweltfreundlicher Energie als Sponsor gewonnen werden. Auch das Ehepaar Fuchshuber, treue Unterstützer und Chefleut’ der gleichnamigen Behamberger Zimmerei und Tischlerei bauen mit Holz ebenfalls nur auf ein reines Naturprodukt. Vonseiten der Heimatgemeinden des Vereins amüsierten sich bei Buffet und Sommerfeuer Steyrs Stadträtin Ingrid Weixelberger, Gemeinderat Wolfgang Hack, Steyrs Sport-Koordinator Hans Sommer sowie Garstens Bürgermeister Anton Silber. Beim ersten Einsatz des neu getauften Bootes hat dessen „Kapitänin“ Lisa Hirtenlehner übrigens sogleich den Juniorinnen-Europameistertitel geholt. Gratulieren durfte in diesem Rahmen auch der neue Direktor der Hauptschule Rudigier, Günther Berger, vier seiner Schülerinnen zum Ruder-Staatsmeistertitel.