Indoor-Meisterschaften: Steyrerinnen trotz persönlicher Bestzeiten im hinteren Mittelfeld

28.01.2019

Am 27. Jänner gingen in Ottensheim die 30. Österreichischen Indoor-Rudermeisterschaften über die Bühne. Der Ruderverein Steyr war mit zwei Teilnehmerinnen am Start. Für beide lief das Rennen leider nicht nach Wunsch und sie platzierten sich, trotz persönlicher Bestzeiten, im hinteren Mittelfeld.

Aussichtsreiche Wettkampfvorbereitung
Die Trainingsleistungen von Julia Feichtmair und Lisa Strauß waren in den vergangenen Wochen teilweise sehr ansprechend. Da die Formkurve nach oben zeigte, hoffte das Betreuerteam auf Leistungen, die für das vordere Mittelfeld reichen würden. Da Julia und Lisa schon im letzten Jahr Schwierigkeiten beim Rennen hatten und nicht ihr ganzes Potenzial zeigen konnten, wollten sie heuer erst recht beweisen, was in ihnen steckt. Das Ziel war klar: eine deutlich verbesserte Bestzeit muss her.

Persönliche Bestleistungen
Am Wettkampftag konnten die beiden 15-Jährigen jedoch leider wieder nicht ganz an ihre Grenzen gehen. Die besprochenen Rennstrategien konnten nicht umgesetzt werden und somit blieben die erhofften Platzierungen und Zeiten aus. In dem 27-köpfigen Starterfeld belegte Julia den 16. und Lisa den 19. Rang. Erfreulich war immerhin, dass Julia die 1.500 Meter um 9,5 Sekunden schneller bewältigte als noch im Vorjahr. Auch Lisa konnte ihre persönliche Bestzeit von 2018 um 8,7 Sekunden verbessern. 

Aufmunternde Worte kamen nicht nur vom Betreuerteam, sondern auch von Lisa Wimmer. Die ehemalige Steyrer Rennruderin fungierte wieder als Schiedsrichterin und leitete dieses Mal sogar die Jury.

Ergebnisse

Der RV Steyr gratuliert den beiden Ruderinnen zu ihren neuen Bestzeiten und wünscht für die weiteren Vorbereitungen alles Gute!